Bismarckstraße 72

Monat: Februar 2024

„Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.“ – Segnungsgottesdienst für alle Paare

Anlässlich der Jahreslosung 2024 lädt die Evangelische Kreuzkirchengemeinde Nievenheim, Bismarckstraße 72, erstmalig alle Verliebten, Verlobten, Verpartnerten, Verheirateten sowie alle, die ein partnerschaftliches Jubiläum feiern (egal ob standesamtlich, kirchlich oder persönlich) in die Kreuzkirche ein, sich im Rahmen des Gottesdienstes am 18. Februar um 11.00 Uhr persönlich segnen zu lassen, Gottes Liebe zu feiern, Kraft zu tanken und der Dankbarkeit für ihre Liebe Raum zu geben. Selbstverständlich sind auch alle Angehörigen und alle anderen aus unserer Gemeinde herzlich zu diesem Gottesdienst eingeladen!

Die Gemeinde freut sich über jede und jeden, der mit feiern und im Anschluss an den Gottesdienst noch mit auf die Liebe anstoßen möchte. Falls Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne bei Pfarrerin Daniela Meyer-Claus.

Klausurtagung unseres Presbyteriums 2024

Für die diesjährige Klausurtagung fanden sich die Mitglieder des Presbyteriums am letzten Wochenende im Januar auf dem „heiligen Berg“ zusammen, im Gästehaus des Internationalen Evangelischen Tagungszentrums Wuppertal. Die Teilnehmer:innen – leider konnten diesmal krankheitsbedingt nicht alle Presbyter:innen dabei sein – hatten sich diesmal ein umfangreiches Programm an Themen vorgenommen.

v.l.n.r.: Dr. Andreas Bischoff, Thomas Emami, Daniela Meyer-Claus, Stefan Wilde, Susanne Schulte (als Gast)

Nach einem kurzen liturgischen Auftakt stand zunächst eine Standortbestimmung auf der Agenda, die vor allem auf die benötigten und die vorhandenen Kompetenzen im Presbyterium fokussierte, auch vor dem Hintergrund der heutigen und zukünftigen Aufgabenverteilung. In fast allen Verantwortungsbereichen sind kontinuierlich steigende Herausforderungen zu bewältigen, so dass eine Akquisition zusätzlicher Mitglieder:innen durchaus geboten erscheint.

Das bestehende Angebotsspektrum für die unterschiedlichen Zielgruppen unserer Gemeinde soll weiter ausgebaut werden. Hierfür wurde eine Vielzahl von möglichen Initiativen gesammelt und bewertet.

Ein weiteres Schwerpunktthema der Klausur waren die neuen Vorgaben der Arbeitssicherheit, welchen sich das Presbyterium in seiner Arbeitgeberfunktion innerhalb der Gemeinde zu stellen hat. In einem ersten Schritt wurde in den letzten Monaten eine umfangreiche Gefährdungsbeurteilung erstellt und nun dem Presbyterium vorgestellt. Auch für dieses komplexe und arbeitsintensive Thema wurden nach eingehender Diskussion weitere Schritte beraten und definiert.