Bismarckstraße 72

Monat: Januar 2024

Tauschcafé im Dezember 2023 und Kostümkreisel im Januar 2024

Am 1. Adventssonntag fand im Anschluss den Gottesdienst mit der Frauenhilfe das letzte Tauschcafé des vergangenen Jahres statt. Neben Weihnachtsdekoration wurden auch wieder Spiele, Bücher und Kleidung angeboten. Die Besucher:innen konnten sich nebenbei mit vom Umweltteam selbstgebackenen Kuchen stärken.

Und vergangenen Samstag fand schon wieder eine vom Umweltausschuss initiierte Veranstaltung statt: Der erste „Kostümkreisel“ hat am 20. Januar den Nerv der Rheinländer:innen voll getroffen! Jede Menge Karnevalskostüme und -accessoires wurden angeboten und fanden reißenden Absatz. Bei kleinen Häppchen, Sekt und alkoholfreien Getränken sowie passender Musik wurden auch viele gute Gespräche mit den Besucher:innen geführt! Das Umweltteam ist sich einig, dass dies eine rundum gelungene Sache war und auf jeden Fall in der nächsten Session wiederholt werden muss!!!

Bei beiden Events kamen Spenden in Höhe von insgesamt 63,80 Euro zusammen, die an „Brot für die Welt“ überwiesen werden konnten – ganz herzlichen Dank hierfür!

Die nächsten Veranstaltungen sind schon in Planung und werden gesondert im Gemeindebrief sowie auf unserer Homepage  www.kreuzkirche-nievenheim.de veröffentlicht.

Von Choral bis Chanson

Ein Konzert mit Orgelwerken, Liedern und Arien verschiedener Epochen und Stilrichtungen am 20.01.2024 in der Kreuzkirche Nievenheim

Eine Premiere in mehrfacher Hinsicht erlebten die begeisterten Zuschauer:innen beim ersten Konzert eines neu gegründeten Terzetts in der Kreuzkirche Nievenheim: Es war das erste gemeinsame Konzert von Renate Schäkel, Kirchenmusikerin in Nievenheim, Birgit Gunsenheimer, Kirchenmusikerin und Musiktherapeutin, sowie der Opernsängerin Anna Fischer, die den Zuhörer:innen in dieser Form auch erstmalig ein ganz breit gefächertes Repertoire darboten.

Birgit Gunsenheimer, Anna Fischer, Renate Schäkel – v.l.n.r.

Historisch betrachtet begann die Zeitreise mit Musikstücken von Bach, Händel und Purcell, führte dann über Mendelssohn, Johann Strauss und Max Reger zu zeitgenössischen Titeln wie George Gershwin, Friedrich Hollaender, Arvo Pärt, John Kander, Michael Schütz und Frank Stanzl, der übrigens ganz in der Nähe, in der evangelischen Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Köln-Junkersdorf seine Wirkungsstätte gefunden hat.

Angesichts der interessanten, abwechslungsreichen und souveränen Darbietungen und des harmonischen Zusammenspiels haben sich die engagierten Künstlerinnen den langanhaltenden Schlussapplaus des begeisterten Publikums verdient. Beim anschließenden Sektempfang gab es noch reichlich Gelegenheit für Resümee, Feedback und Diskussion sowie auch die Möglichkeit, Besucher aus anderen Gemeinden kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Insgesamt ein tolles Event und vielleicht der Auftakt einer Folge von Konzertveranstaltungen voller Inspiration und Kreativität!